Fußball

Rückblick Hinrunde

Fünf Monate nach den Aufstiegsfeierlichkeiten ist für den TuS Leopoldshöhe II die Hinrunde in der Fußball-Kreisliga B Lemgo beendet. Der Aufsteiger schlägt sich mehr als achtbar und belegt mit 22 Punkten einen starken achten Tabellenplatz. So sieht es auch Trainer Dennis Lütkehölter, wenn er sagt: „Ein großes Kompliment an die ganze Truppe. Wir mussten uns wieder ein Stück weit neu finden und unseren Fußball im Vergleich zur Kreisliga C etwas umstellen", müssen die Leos doch gleich auf acht Spieler aus dem Aufstiegskader verzichten.

Teilweise rutschten die Akteure in die erste Mannschaft hoch, teilweise wechselten sie den Verein oder beendeten ihre aktive Laufbahn. Gerade im Defensivverbund war bei den Löwen ein großes Vakuum entstanden. „Die Torhüterposition, beide Innenverteidiger und den defensiven Mittelfeldbereich mussten wir neu strukturieren – das kann dir eine Liga höher schnell das Genick brechen. Doch die Jungs waren willig und bereit, das als Mannschaft aufzufangen", ist der Trainer begeistert von dem wieder einmal vorbildlichen Teamgeist in seiner Mannschaft. Auch Neuzugang Artur Fast hat sich prima eingefügt und kann an guten Tagen offensiv für den Unterschied sorgen. Kai Hansen war in der letzten Saison durch Bundeswehr und Verletzungen quasi gar nicht vorhanden und bildet nun mit Jan Rose ein extrem, junges Innenverteidigergespann. „Sie sind lernwillig und entwickeln sich prima – da gestehen wir auch mal den einen oder anderen Fehler zu. Sie machen das auf solch einer Schlüsselposition schon richtig gut", freut sich der Coach über die Entwicklung. Tim Richter löste Max Mäscher (1. Mannschaft) als klare Nr.1 im Tor ab. „Tim hat die Qualität und nun auch die Sicherheit. Er ist sehr stabil in seinen Leistungen geworden."

Auch sind andere Spieler wieder mehr in den Fokus gerückt. „Marc Reh hat fast jedes Saisonspiel gemacht. Jascha Klatt, Marc Stühlmeyer und Sedat Özen konnten nach langwierigen Verletzungen in dieser Saison auch wieder mehr spielen. Moritz Rogalski hat seine Leistung stabilisiert und die Gesichter der zweiten Mannschaft um Nick Kampmeier, Lion Giebner und Andre Heublein fanden sich nach und nach auch besser in der neuen Spielklasse zurecht." In der Offensive sind mit Toni Fast und Kevin Breder zwei torgefährliche und schnelle Spieler unterwegs, die aufgrund von Einsätzen in der ersten Mannschaft, sowie Urlauben und privaten Termine, so gut wie nie gemeinsam auflaufen konnten. „Ich hoffe, in der Rückrunde sehen wir sie häufiger zusammen auf dem Platz", wünscht sich Dennis Lütkehölter eine verbesserte Personalsituation für den gesamten Seniorenbereich der Leos. „Wir würden uns über den einen oder anderen Neuzugang freuen. Wir werden jedoch charakterlich genau hinschauen, ob es auch passt", ist man sich auf der Höh' sicher, in Zukunft nur noch Spieler dazuzunehmen, die sportlich und menschlich passen.

Für die Rückrunde ist die Zielsetzung klar. Wenn es nach dem Coach geht, sollen mindestens 40 Punkte eingefahren werden. Zusätzlich hofft er auf eine taktische und spielerische Entwicklung, damit in der Rückrunde „die Topteams noch mehr geärgert werden können." Als Highlight der Hinrunde gilt sicherlich der 2 : 0-Auswärtserfolg beim Spitzenreiter aus Bexterhagen. Negative Momente waren die Niederlagen in Lipperreihe und zu Hause gegen den SV Werl-Aspe II, die laut Coach Dennis Lütkehölter „völlig unnötig" waren. Grundsätzlich gilt es weiter an der Kontinuität zu arbeiten. So glaubt man dem Trainer, wenn er sagt: „Ich wünsche mir, dass wir zur kommenden Serie nicht erneut einen solch großen Umbruch machen müssen. Die Truppe soll sich einmal ein bis zwei Jahre gemeinsam weiterentwickeln können." Die 2. Fußballmannschaft bedankt sich bei allen Fans, Förderern und dem Fußballvorstand für die tolle Unterstützung im Jahr 2017 und hofft auf ein ebenso erfolgreiches Spieljahr 2018.