Fußball

TuS Leopoldshöhe II - TuS Bexterhagen II 2 : 0

Die Leos bleiben auch nach dem Ortsderby der Spitzenreiter in der Kreisliga C! Mit 2:0 wurde das Heimspiel gegen den TuS Bexterhagen gewonnen. Was tabellarisch wie eine klare Angelegenheit aussah, war es hartes Stück Arbeit für den Tabellenführer.

"Bexterhagen hat sich deutlich verbessert und mit verändertem Personal, sehr diszipliniert gespielt. Sie wollten uns das Leben schwer machen. Das haben wir in Phasen zugelassen. Am Ende war der Sieg aber mehr als verdient." fasst Leo-Coach Dennis Lütkehölter zusammen.

Die Löwen kamen gut in die Partie. In der ersten Viertelstunde gab es bereits vier Einschussmöglichkeiten. Toni Fast und Kevin Breder konnten leider keine davon nutzen. Danach ließ es der Tabellenführer etwas gemütlicher angehen. "Nach den ersten klaren Chancen haben wir wohl gedacht es geht irgendwann von alleine. Wir haben jegliche Spannung verloren, kein Tempo mehr in unser Spiel bekommen und es den Gästen so zu einfach gemacht." Der TuS Bexterhagen seinerseits, konnte lediglich durch zwei Freistöße den Ball mal halbwegs gefährlich in den Löwen-Strafraum bekommen.

Nach der Pause drückte der Spitzenreiter nun aufs Tempo. Die Gäste hatten zusehends mehr und mehr Probleme. Nach dem Marc Stühlmeyer per Kopf nur die Latte traf und Toni Fast ein Treffer wegen Abseits aberkannt wurde, war es dann Lion Giebner der in der 71.Minute einen an Fast verursachten Foulelfmeter zur 1:0 Führung sicher verwandelte. Gerrit Morawek konnte fünf Minuten später dann eine Vorarbeit von Sedat Özen aus 14 Metern sicher im langen Eck unterbringen. Danach war das Spiel gelaufen. "Wir haben drei Punkte geholt - das ist zunächst einmal entscheidend. Für einen Treffer kam Bexterhagen zu keiner Zeit in Frage, doch wenn du viele Chancen liegen lässt und ein wenig nachlässig wirst, können solche Partien halt unangenehm werden. Das haben wir heute gespürt!" musste der Löwen-Trainer in der Halbzeit die Seinen ein wenig aufwecken. "Wir hatten es dann zweite Halbzeit komplett um Griff, haben keinen Torschuss des Gegners zugelassen. Bis das erlösende Tor fiel, war es aber eine verkrampfte Vorstellung. Der letzte Ball kam oft nicht an und im Abschluss waren wir zu unkonzentriert." hofft der Trainer, dass seine Mannschaft die Partie auch ein wenig als Warnung nimmt. "Es wird für uns kein einfaches Spiel mehr geben. Meine Jungs sind aber sehr lernfähig und werden in Zukunft wieder konsequenter starten und konzentrierter handeln als heute zwischen der 15. und 45. Minute."