Turnen

TuS Turner taumeln aber gewinnen gegen Coesfeld

Die Verbandsligaturner des TuS Leopoldshöhe erturnen 202,40:198,20 Punkte gegen die SG Coesfeld. Tim Jakob aus Coesfeld gewinnt die in offizielle Einzelwertung mit 64,45 Punkten an sechs Geräten. Die TuS Turner Daniel Sorin 57,15 und Sebastian Ende 56,95 an jeweils fünf Geräten folgen auf den Plätzen zwei und drei.

Die Gäste aus dem Münsterland hatten in diesem Jahr noch kein offizielles Wettkampfergebnis geturnt. Am ersten Wettkampftag hatte die Truppe von Trainer Ulrich Rickert wettkampffrei und der zweite Vergleich gegen die SG Kamen/Lünen/Hamm wurde aufgrund eines defekten Barrens punktlos mit 0:2 und 0:12 für die Coesfelder gewertet. Also zogen die Lipper für die Vorbereitung des Vergleichs die Ergebnisse des Jahres 2019 heran. Dort standen bis zu 218,85 Punkte in den Siegerlisten.

Die Bestleistung des TuS 2 in 2020: 198,90 Punkte. Am Boden gelangen den Leos Sebstian, Luis Beckmann, Daniel und Dandelion Volkmann erstmals in dieser Saison gute Kürübungen ohne grobe Fehler und mit 37,60 Punkten erzielten sie das bisher beste Ergebnis der laufenden Saison. Die Gäste konnten drei Übungen anbieten und so kam neben der besten Übung des Tages von Tim Jakob 13,25 Punkte auch die nicht so gute 10,15 von Jannik Voß in die Wertung.

Die Lipper stellten am Seitpferd die großen Fehler ab und 32,00 Punkte bedeuteten wie schon das Bodenergebnis Saisonbestleistung. Die Gäste hatten viele Stürze und erhielten 26,60 Punkte. Der Zwischenstand nach zwei Geräten: 69,60:62,60 Punkte, d.h. sieben Punkte Vorsprung für TuS Leopoldshöhe. Das Ringeturnen gewannen die Gäste deutlich.

Die Münsterländer zeigten eine hohe Dichte von Krafthalten. Leo’s Bester Daniel Sorin erhielt mit einem gelungenen Doppelsalto-Abgang und 12,05 die gleiche Wertung wie der drittbeste Münsterländer Tim Jakob. Am Sprung versuchte Bent Sörensen vom TuS erstmals einen Tsukahara der noch nicht in den Stand gelang. Das vierte Gerät gewann der TuS trotz leichterer Sprünge mit 5 Hunderstel. Am Barren turnten die Lipper ihre Übungen gut. Die Gäste hatten schwierigere Teile im Programm und siegten am Barren mit 35,10: 33,90. Der Vorsprung des TuS war von 7 auf 2,5 Punkte geschmolzen: 170,60:168,15 vor dem letzten Gerät. Im Reckfinale legten die Gäste Joshua Sachse und Volker Kreft 19,05 Punkte vor.

Für Leopoldshöhe antworteten Dandelion und Daniel: 16,80 Punkte und plötzlich läuteten alle Alarmglocken Lippes: Der Stand vor den letzten vier Vorträgen: Leopoldshöhe 187,40 und Coesfeld 187,20! Der Wettkampfausgang war komplett offen. Die Anspannung war groß, hatten die Leos doch ihren letzten Wettkampf gegen Dortmund mit der allerletzten Übung hauchdünn verloren: Luis Beckmann und Sebastian Ende behielten die Nerven, erhielten 11,30 und 11,20 Punkte und der Sieg des Turnvergleichs ging dieses Mal an den TuS.

„Meine Turner haben heute erstmals das gezeigt, was wir im Training vorbereitet haben,“ zog Trainer Nagel Bilanz „den Gästen ist es gelungen, nach dem 7 Punkte-Rückstand bis auf 2 Zehntelpunkte zurück in den Vergleich zu kommen, so dass ich mich heute über einen Sieg unseres Verbandsligateams besonders freue.“

 

Das Bild zeigt: Matthias Bieberstein, Daniel Sorin, Sebastian Ende, Dandelion Volkmann, Bent Sörensen und Luis Beckman (von links)