Fußball

BSV Leese - TuS Leopoldshöhe II 3 : 0

Und es wurde doch gespielt! Lange sah es nach einer Spielabsage aus.

Am späten Donnerstagabend erreichte TuS-Trainer Dennis Lütkehölter die Nachricht : Spielverlegung nach Kirchheide - Anstoß um 18:15 Uhr. "Wir waren von einem freien Wochenende ausgegangen, hatten Kontakt nach Leese. Es war klar, dass dort nicht angepfiffen werden würde. Aufgrund der vielen Spielausfälle vom BSV musste nun aber wohl doch unbedingt gespielt werden." muss der Coach bezüglich der Anstoßzeit an sich halten. "Kein Vorwurf an Leese. Die Spielplaner sollten sich aber mal überlegen, ob man da keine anderen Lösungen findet. Man kennt doch die Plätze in Lippe, die sehr wetteranfällig sind. Da muss man bei der Planung halt zusehen, dass diese Vereine dann im Spätherbst zumindest Auswärtsspiele gegen Kunstrasenteams bekommen, damit nicht plötzlich ein Verein gleich vier oder fünf Spiele im Rückstand hat. Dann bräuchte man auch nicht irgendwelche neutralen Plätze zu nachtschlafender Zeit bespielen."

Es wurde dann aber Fußball gespielt. Der BSV versuchte anfangs zu kombinieren, die Leos standen aber kompakt und ließen wenig zu. So war es dann ein langer Freistoß aus dem Mittelfeld, welcher nach zwanzig Minuten seinen Abnehmer fand. Die Kopfballverlängerung aus sieben Metern landete zur 1:0 Führung im Leo-Gehäuse. Dann war es ein verteiltes Spiel ohne große Torchancen. In der 44.Minute wollten die Löwen einen vom Torhüter abgefangenen Ball schnell machen, doch es wurde in Höhe des eigenen 16ner gefummelt. Die Folge war der Ballverlust und das 2:0 für Leese. Ein echter Tiefschlag - so wie die beiden Verletzungen von Jan Rose und Jascha Klatt, die beide in der Kabine bleiben mussten. "Trotz dieser Nackenschläge wollte ich nochmal Mut vermitteln. Wir mussten umstellen und wollten nun nochmal alles versuchen." so der Leo-Trainer. Nach dem Wechsel gingen die Löwen offensiver zu Werke und schienen die Hausherren damit kurzzeitig zu überraschen. Klare Chancen bleiben jedoch aus. In der 62.Minute dann der endgültige K.O. Nach einer Ecke nahm ein Leeser-Angreifer den Ball aus 18 Metern direkt und traf ins lange Eck. Die Partie war gelaufen und plätscherte nur noch dahin. Der BSV nahm etwas raus, die Leos ließen den Ball nun besser laufen, waren aber insgesamt weiterhin harmlos.

"Eine verdiente Niederlage! Wir haben nie den richtigen Zug reinbekommen. Die ersten Gegentore waren quasi Eigentore - wenn du dir so leicht welche einschenken lässt, kannst du an einem solchen Tag nichts mitnehmen." merkt man bei den Löwen, dass der Akku nun leer ist. Für Dennis Lütkehölter auch nachvollziehbar : "Wir hatten mit dem Aufstieg einen großen Erfolg. Danach einen Kaderumbruch zu bewältigen, der uns eine Spielklasse höher ganz hervorragend gelungen ist." trübt auch diese Niederlage nicht das positive Gesamtbild, welches die Leos in der B-Liga hinterlassen haben. "Ich bin stolz auf meine Mannschaft. Ich habe aber auch Ansätze, wo wir deutlich besser werden können. Aber das packen wir dann nach der Erholungsphase an." werden die Löwen in diesem Winter einige Wochen Trainingspause einlegen.