Volleyball

Bissig und hellwach sammeln die Löwinnen Punkte

(Nicole Steinmeier)

Volleyball-Landesliga: VfB Schloß Holte - TuS Leopoldshöhe 0:3

Gegen den Tabellennachbarn aus Schloß Holte wollten die Leos nach den vergangenen verlorenen Spielen endlich mal wieder punkten. Dementsprechend motiviert gingen sie in der Spiel.

Gleich zu Beginn konnte man sehen, dass die Löwinnen heute den nötigen Biss mitbrachten. Die gute Annahme legte den Grundstein dafür, dass die Leos ihr Spiel heute gut durchziehen konnten. Starke Aufschläge durch Nicole Steinmeier sorgten für eine 6:1 Führung. Die Gegnerinnen hatten in dieser Phase nichts entgegenzusetzen und so konnte die Führung auf 15:6 ausgebaut werden. Dann fand Schloß Holte besser ins Spiel und konnte den Abstand verkürzen. Die Leos ließen sich jedoch nicht die Butter vom Brot nehmen und gewannen den Satz mit 25:21.

Im zweiten Satz gestaltete sich das Spiel zunächst ausgeglichen, so dass sich keine Mannschaft absetzen konnte. Doch zur Mitte des Satzes schalteten die Löwinnen einen Gang höher. Alle Mannschaftsteile agierten sicher und konzentriert. Die gut aufgelegte Mittelblockerin Almuth Mäscher nutze die Lücken in der gegnerischen Abwehr gnadenlos aus und punktete fast nach Belieben. Verdient gewannen die Leos den Satz mit 25:17.

Der dritte Satz war von Anfang bis Ende spannend. Zunächst konnte Schloß Holte leicht in Führung gehen, dann glichen die Leos wieder aus. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, in dem die Zuschauer guten Volleyball geboten bekamen. Einige Bälle waren hart umkämpft, doch auf die Leopoldshöher Angreiferinnen war Verlass, sie konnten viele Bälle direkt versenken. Kurzzeitig ging die Ordnung bei den Löwinnen verloren, doch das konnten die Mädels schnell korrigieren. Beim 23:23 konnte man die Spannung in der Halle spüren. Die Leos behielten die Nerven, so dass zwei gegnerische Fehler dann für die Entscheidung sorgten.

Der Jubel nach dem deutlichen 3:0-Sieg bei den Leos war groß. Drei Punkte waren eingefahren und sie konnten sich auf Platz sechs in der Tabelle vorschieben. Trainer Arno Zantow lobte die gesamte Mannschaft für ihr gutes Spiel: "Wir haben heute in allen Mannschaftsteilen sehr gute Arbeit geleistet und wurden dieses Mal für unsere Leistung mit drei sehr wichtigen Punkten belohnt". Nun heißt es, diese Leistung zu kompensieren und im nächsten Heimspiel am 03.12. ebenso umzusetzen, denn dort empfangen die Leos mit dem Post SV Bielefeld einen weiteren Gegner in Reichweite.

Es spielten: Melanie Lehbrink, Nicole Steinmeier, Almuth Mäscher, Danny Hoffmann, Irma Löwen, Carina Erdsiek, Melli Schrader und Marion Fröse