Fußball

Leo II startet mit 1:3 Niederlage gegen den Titelaspiranten BSV Leese

Mit einer Niederlage starten die Leos in die B-Liga Saison. Gegen den Titelaspiranten aus Leese musste man sich mit 3:1 geschlagen geben. Das Spiel war sehr körperbetont geführt. Teilweise gab es sehr unschöne Aktionen und Beschimpfungen.

"Wenn man was positives mitnehmen kann, dann dass wir nun in der B-Liga angekommen sind. Wir haben uns nichts gefallen lassen und uns gewehrt. Einiges war von beiden Seiten jedoch über der Grenze." sprach TuS-Trainer Dennis Lütkehölter zunächst über die hochkochenden Emotionen. "Man hatte das Gefühl es ist bereits ein Alles oder Nichts Spiel." Doch Fußball wurde ja auch angeboten. In der Anfangsphase waren die Gäste die bessere Mannschaft. Trafen nach sechszehn Minuten zur 1:0 Führung. Nun wurden die Hausherren auch langsam wach, legten ihre Scheu ab und lieferten in dieser Phase ein Duell auf Augenhöhe ab. Moritz Rogalski traf per Distanzschuss in der 34.Minute zum, zu diesem Zeitpunkt verdienten Ausgleich. Vor der Pause dann aber erneut die Gäste mit ihren schnellen Offensivspielern. Über die rechte Seite wurde staubtrocken zur 2:1 Pausenführung abgeschlossen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff gab es noch eine gelb-rote Karte für den BSV.

Nach dem Wechsel wollten die Hausherren eigentlich mehr Druck entwickeln. Die immer hektischer werdende Partie ließ aber wenig Spielfluss zustande kommen. Die Gäste blieben auch in Unterzahl stets gefährlich. In der 70.Minute dann wohl die Entscheidung in der Partie. Tim Richter im Leo-Tor ließ einen Distanzschuss nach vorne abklatschen und verletzte sich zeitgleich. Den Abstauber nutzten die Gäste zur 3:1 Führung. So rückte Feldspieler Andre Heublein dann für die Schlussphase ins Löwen-Tor. In der 80.Minute sah Leos Jan Rose ebenfalls noch die Ampelkarte. In der 85.Minute scheiterte Toni Fast dann noch per Kopf am toll reagierenden Leeser Schlussmann. Eine der wenigen echten Leo-Chancen in der 2.Halbzeit.

Glückwunsch an die Gäste, ein verdienter Erfolg. Wir haben bis auf die Phase Mitte der ersten Halbzeit, nie richtig zu unserem Spiel gefunden. Trotz des Platzverweises war es schwer die Leeser Konter zu kontrollieren und selber Offensivaktionen zu starten. Zusätzlich hat uns die ganze Hektik überhaupt nicht gut getan. Wir haben uns zweite Halbzeit mehr mit irgendwelchen Scharmützeln aufgehalten und waren nicht konzentriert genug. Trotz aller Qualität der Gäste, bin ich mit unserem Auftritt so nicht einverstanden. Die Treffer legen wir selber aufs Silbertablett und unser Passspiel war in der zweiten Halbzeit ungenügend. Schnellsten daraus lernen und besser machen."