Fußball

SC Bad Salzuflen II - TuS Leopoldshöhe II 2 : 3

Die Leos starten mit einem Sieg in das Fußballjahr 2018. In einer engen Partie rettete der eingewechselte Artur Fast - per direktem Freistoß in der 88.Minute - den Auswärtserfolg.

Mit einer ungewohnten Aufstellung und großer Fan-Unterstützung gingen die Löwen in dieses richtungsweisende Spiel. "Toll dass so viele Leopoldshöher zugeschaut haben. Das hat uns noch mal etwas mehr gepushed." war Leo-Trainer Dennis Lütkehölter über die ungewohnt hohe Gästezahl positiv verwundert.

Zum sportlichen : Gleich acht potenzieller Stammspieler, waren nicht im Leo-Kader dabei, oder saßen zum Start lediglich auf der Bank. "Das hatte ganz unterschiedliche Gründe. Einige konnten in den letzten Wochen wenig bis gar nicht trainieren - andere sind verletzt oder gesperrt." Verwunderlich war für die Zuschauer, dass auch die beiden Fast-Brüder zunächst auf der Bank Platz nehmen mussten. Der Coach erklärt hierzu : "Sie waren eigentlich für die 1.Mannschaft vorgesehen. Ich habe nach der späten Spielabsage mit beiden gesprochen und sie noch dazugenommen - für den Fall der Fälle. Unsere Spielidee wollten wir aber nicht mehr durch Umstellungen verändern." war es im Nachhinein ein Glückgriff die beiden Offensivspieler in der 65.Minute dann doch noch ins Spiel zu bringen.

Zu Beginn der Partie waren die Gäste die klar bessere Mannschaft. Die Leos hatten eine Vielzahl an Torgelegenheiten, benötigten allerdings einen Freistoß durch Kai Hansen, um in der 17.Minute dann in Führung zu gehen. Von den Hausherren war in der ersten Hälfte praktisch nichts zu sehen.

"Wir waren unglaublich aggressiv auf den Ballspieler und haben dahinter eine gute Staffelung gehabt. So konnte wir viele Bälle abfangen, oder der Gegner schoss unkontrolliert nach vorne." bemängelte der TuS-Trainer allerdings, dass keine weiteren Treffer nachgelegt wurden.

Nach der Pause nahm das Spiel eine kaum zu glaubende Wendung. Der heimische SC war nun das bessere Team. Kam in der 61.Minute zum 1:1 Ausgleich und legte in der 72.Minute gar das 2:1 nach. Die Löwen waren nun aber wieder aktiver. Mit frischen Personal blies man zur Schlussoffensive und die zündete. Erst war es Patrick Jasper der - per Drehschuss aus spitzem Winkel - in der 80.Minute den 2:2 Ausgleich erzielte. Dann war es Artur Fast, der einen Freistoß direkt ins untere Toreck drehte. Leos Kai Hansen musste in der Nachspielzeit mit gelb-rot vom Platz, doch auch das änderte nichts mehr am Auswärtssieg.

"Für das erste Spiel nach vier Monaten bin ich nicht unzufrieden. Wir haben eine gute erste Halbzeit gespielt, manchmal ein wenig zu nachlässig im letzten Ball und im Abschluss. Taktisch waren wir extrem konzentriert und mit einer hohen Lauf- und Zweikampfquote. Genauso hatten wir es besprochen. Leider konnten wir in Hälfte zwei da nicht mehr anknüpfen. Auf der ein oder anderen Position fehlte nun doch etwas die Puste. Erst mit den drei Wechseln, bekamen wir wieder mehr Zugriff. Der SC hätte die Partie zwischen der 45. und 75.Minute durchaus auch für sich entscheiden können. Daher wäre eine Punkteteilung auch in Ordnung gewesen. Der Sieg ist aber keinesfalls unverdient. Wir nehmen den gerne mit; wie auch die Gewissheit, was wir können und wo wir noch zulegen müssen. Außerdem hat sich unser toller Kader und unser Zusammenhalt auch wieder positiv auf dem Platz gezeigt." war Löwen-Trainer Lütkehölter mit dem Auftakt dann doch zufrieden.